In den vergangenen Monaten ist es vermehrt in unserer Praxis aufgetreten, dass bei älteren Patienten neben Rücken- und Muskelbeschwerden auch andere Symptome aufgefallen sind. Ich spreche von sogenannten Kardinalsymptomen bei Herzinfarkt oder einer Angina Pectoris (Angina Pectoris sind ähnliche Anzeichen eines Herzinfarktes, welche aber innerhalb von Minuten durch Ruhe oder Nitrosprey wieder verschwinden). Nur durch unser geschultes Personal und eine gute Diagnostik konnten wir in dieser Zeit 4 Leben retten.

 

Was ist aber, wenn Sie alleine sind oder einen Partner haben, der nicht weiß was los ist? Spätestens dann wird es ernst. Sollten Sie im Vorfeld vielleicht einmal ein Belastungs-EKG machen, um Gefahren auszuschließen?

 

Welche Symptome haben Herzinfarkt-Patienten?

  • Starke Schmerzen
  • mit einer Dauer von mindestens fünf Minuten mit Schmerzen in die Arme, den Oberbauch, zwischen die Schulterblätter in den Rücken oder in den Hals und Kiefer
  • Engegefühl mit Panik
  • Oft tritt ein Herzinfarkt mit einem heftigen Druck oder einem sehr starken Einschnürungsgefühl im Herzbereich in Erscheinung.
  • Heftiges Brennen
  • Übelkeit, Erbrechen, Atemnot und Schmerzen im Oberbauch
  • Diese Anzeichen sind zwar unspezifisch, können aber ein Hinweis auf Herzinfarkt sein
  • Angstschweiß mit kalter, fahler Haut

 

Was sollen Sie in einem solchem Fall tun?

  • Notarzt anrufen 112
  • Fenster auf, für sauerstoffreiche Luft sorgen
  • Haustür auf, damit der Notarzt reinkommen kann
  • Oberkörper hochlagern, damit das Herz entlastet wird
  • Betroffenen zudecken, er darf nicht frieren
  • Bewusstsein überprüfen: ansprechen und sanft schütteln.
  • Laut um Hilfe rufen: Umstehende auf die Notfallsituation aufmerksam machen!
  • Atmung prüfen: „hören, sehen, fühlen“ für max. zehn Sekunden,
  • Normale Atmung ist vorhanden: stabile Seitenlage und Notruf 144 oder 112 wählen.
  • Wiederholt die Atmung prüfen!
  • Keine normale Atmung vorhanden: mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen!

 

 

Wer ist gefährdet?

  • erhöhte Blutfettwerte (LDL-Cholesterin)
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Stress

Sprechen Sie gerne mit Ihrem zuständigen Arzt, ob es für Sie Sinn macht einen Herzinfarkt-Risiko-Test zu machen. Machen Sie auf jeden Fall einen 1. Hilfe Kurs, um in einem solchem Fall reagieren zu können. Sie retten Leben und dass meisten von Ihren Liebsten.

 

Ihre Praxis Escularis aus Lilienthal